Wolfgang Waldner

Kunstverständnis
Ist das was ich mache Kunst? Das kann ich als Maler nicht beurteilen, tue es auch nicht.
Tim Raue sagte ja auch nicht, das wird ein 2 Sterne Menue.
Das sagen die Leute von Michelin.
So funktioniert ebenfalls der Kunstmarkt.
Heute ist ein Bild gut, wenn es in einer angesehenen Galerie hängt oder bei Sotheby für $ 10.000.00,00 versteigert wird.
Hat der Maler einen Stern, entfällt für den Betrachter die quälende Frage, ist das gute oder schlechte Kunst.
Hat er keinen, wird also noch nicht von der medialen Öffentlichkeit wahrgenommen, ist es Hausmann*frau Kost.
 
p.s. ein Wort zum Hobbykünstler*in, ich bevorzuge das Wort Autodidakt. Auch wenn der akademische Maler mitunter herablassend zu ihnen schaut, befinden sie sich in angesehener Gesellschaft. Ich will einige Namen nennen: Henri Rousseau (1844–1910) der als erster nicht-akademischer Künstler die Anerkennung der Avantgarde fand. Die Werke der malenden Putzfrau Séraphine Louis (1864–1942) wurden aus dem Museum of Modern Art in New York (MoMA) und dem Pariser Centre Pompidou entliehen. Schon in den 1940er Jahren widmete das MoMA Morris Hirshfield (1872–1946) eine Retrospektive. Der erfolgreiche Modeunternehmer hatte als Ruheständler begonnen zu malen, und seine Bilder beeindruckten die Surrealisten. Der Recklinghäuser Bergmann Erich Bödeker (1904–1971) formte seine Betonskulpturen als Frührentner. Quelle WA.de

Vita

1951 geboren in Oberhausen/NRW
1965 bis 1968 Steinmetzlehre in Balduinstein/Lahn
1971 Aufnahme zum Studium an der Hochschule der Künste in Berlin
1973 – 1975 Aufenthalt in den USA
1987 – 1995 Studium an der TU-Darmstadt, FB Architektur, Abschluss Dipl. Ing.
1996 Architekturbüro in Frankfurt am Main
Planungen für UBS, Shearman & Sterling, Allen & Overy, Hauck Aufhäuser, Spencer Stuart, Allianz Real Estate sowie für diverse Privatpersonen.
2020 erste Einzelausstellung in Berlin, Galerie erster erster
2020 seine Siebdruckarbeiten werden gezeigt im Supalife Kiosk, Berlin
2020 lebt mit seiner Familie in Neuss
2021 eingeladen zur Jahresausstellung in der „Alten Post“ Neuss

Kontakt:

wolfgang waldner
sebastianusstr. 2-4
41460 Neuss
mail: acspace@web.de
mobil: 0152 54 26 95 82
instagram: wolfgang_o_waldner